Überblick - Was ist bisher passiert?

Die Entwicklungsperspektiven für das Stadtumbauprojekt „Biblis - Neue Energien nutzen“ werden in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, der Projektgruppe Stadtumbau sowie der lokalen Partner (lokale Akteure, i.d.R. Institutionen) erarbeitet. Vertreterinnen und Vertreter aus der Neu-Isenburger Verwaltung werden in der Projektgruppe Stadtumbau von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ProjektStadt, einer Marke der Unternehmensgruppe der Nassauischen Heimstätte | Wohnstadt, unterstützt. Bearbeitungsstände und Konzept für den Stadtumbauprozess werden zudem mit den politischen Gremien abgestimmt.

Grafik Stadtumbau

Abb.1: Organigramm des Stadtumbaus (Grafik: ProjektStadt)

Die Lenkungsgruppe stimmt alle wesentlichen Rahmenbedingungen zur Prozesssteuerung zwischen der Gemeinde Biblis und dem Stadtumbaumanagement ab. Mitglieder des Gremiums sind Vertreter der Fraktionen der Gemeindevertreterversammlung, der Bürgermeister, das Hochbauamt, die Finanzverwaltung und die allgemeine Verwaltung der Gemeinde Biblis sowie Vertreter des Stadtumbaumanagements. Mit Beginn der Umsetzungsphase finden zur differenzierten Maßnahmenabstimmung in regelmäßigen Abständen Sitzungen der Lenkungsgruppe statt.

Die Lokale Partnerschaft ist ein lokales Expertengremium, das verschiedene relevante Akteure und Interessensgruppen für die Stadtentwicklung in Biblis umfasst. Dabei werden Vertreter aus der lokalen Ökonomie (Einzelhandel, Gewerbe, Gastronomie und Gastgewerbe), der Verwaltung, der Verbände und der Zivilgesellschaft einbezogen. Die Aufgaben und Funktionen verstehen sich analog der geltenden Leitlinien des Förderprogramms „Stadtumbau in Hessen“. Dieses Gremium hat einen halböffentlichen Charakter und soll eine intensive Einbindung und Vernetzung der örtlichen Akteure bewirken, wobei unterschiedliche Interessen koordiniert, Eigeninitiativen von Privaten gewecktund lokale Ressourcen gebündelt werden. Es handelt sich um das zentrale Abstimmungs- und Steuerungsgremium des Stadtentwicklungsprozesses – die Mitglieder haben eine wichtige Multiplikatorenfunktion in der gesamten Gemeinde. Des Weiteren sollen die Mitglieder der Lokalen Partnerschaft analog der Programmleitlinien im Rahmen der Projektumsetzung auch Trägerfunktionen für private und zivilgesellschaftliche Initiativen und Maßnahmen übernehmen.

Die ProjektStadt wurde Anfang 2018 mit der Erstellung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) beauftragt. Dieses bildet den Grundstein für die weitere Arbeit im Förderprogramm und beinhaltet einen gesamtkommunalen Analyseteil sowie eine detaillierte Analyse des Fördergebietes aus der die Stärken, Schwächen, Risiken und Chancen herausgearbeitet wurden. Diese dienten als Grundlage für die Erarbeitung der Entwicklungsziele. Das ISEK beinhaltet zudem eine Übersicht mit Einzelmaßnahmen sowie einen Zeit- und Finanzierungsplan.

Grafik Ablaufplan

Abb.2: Erarbeitungsstruktur des ISEK (Grafik: Projektstadt)

Bei der Analyse des Fördergebiets und der Ausarbeitung der einzelnen Maßnahmen spielte eine breite Bürgerbeteiligung eine wichtige Rolle. Die bisherigen Prozesse haben verdeutlicht, dass viele der Bewohnerinnen und Bewohner an der Entwicklung der Stadt Interessiert sind. Entsprechend hoch ist das bürgerliche Engagement. Die Kenntnisse der Bürgerinnen und Bürger über die Stärken und Schwächen ihrer Stadt sowie die vielseitigen Anregungen haben entscheidende Beiträge im Planungsprozess geleistet. Diese Kenntnisse wurden mit Hilfe von Begehungen vor Ort, Verwaltungsworkshops, Anliegerveranstal-tungen, Befragungen und persönliche Gespräche, schriftliche Abfragen von Wünschen, Vorschlägen und Kritik gesammelt und anschließend ausgewertet. Des Weiteren wurde eine „Was wünscht Du dir für Biblis“-Malaktion für die Kinder einer Bibliser Grundschule initiiert, damit auch die nächste Generation der Bibliser Bevölkerung aktiv in den Beteiligungsprozess einbezogen wird.

Grafik Schema Maßnahmenentwicklung

Abb.3: Schematische Darstellung er Maßnahmenentwicklung (Grafik: ProjektStadt)

Tag der Städtebauförderung 2018

Abb.4: Bürgerbeteiligung am Tag der Städtebauförderung 2018 (Foto: ProjektStadt)

Ausstellung Malaktion

Abb.5: Ausstellung der Malaktion am Tag der Städtebauförderung 2018 (Foto: ProjektStadt)

Die Bibliser Bürgerinnen und Bürger als auch die Kinder konnten über die verschiedenen Aktionen an einem Konzept mitwirken, dass den Strukturwandel in den nächsten Jahren begleiten wird und als Fundament für die Neuausrichtung der Gemeinde als zukunftsorientierten und familienfreundlichen Wohn- und Energiestandort dient.

Um vielfältige Initiativen und Interessen der ansässigen Bevölkerung zu wecken und weiterhin zu steigern, soll in regelmäßigen Abständen an einem zentralen Ort eine Vorstellung und Auskunft über bestehende Angebote des Förderprogramms „Stadtumbau in Hessen“ erfolgen. Die Bevölkerung soll dabei über anstehende Maßnahmen und Projekte sowie über Möglichkeiten der Mitbestimmung und des Engagements informiert werden. Durch eine solche regelmäßige Information werden die Bürgerinnen und Bürger in die Belange „ihrer“ Gemeinde eingebunden, sodass eine stärkere Identifikation sowie eine breitere Zustimmung zu den laufenden Projekten gesichert werden können. Für die Veranstaltungen bieten sich besonders Orte an, die bereits Ziel eines Projektes waren, oder in näherer Zukunft werden.